X Games München Rallyecross

X Games München – Sieg im Rallyecross für MINI

Auch wenn bei den in München stattfindenden X Games, wetterbedingt, gerade verschiedene Skater- und BMX-Events abgesagt und auf morgen verschoben wurden (schade für die angereisten Zuschauer) hat ein Event seine Durchführung erleben können – der Rallyecross in der Nähe dieses lächerlichen bunten Fußballstadions – sorry da hat wohl der Borussia Dortmund Fan in mir geschrieben!

Reglement

Rallyecross bei den X Games bedeutet wechselnde Fahrbahnzustände, Schotter- und Asphalt, ein paar Sprünge, langsame Kurven, Kurven mit Fliehkräften und weil das alles zur flotten Bewegung eines Autos noch nicht genug wäre – ein Rudel Erfolgshungrige Konkurrenten fährt auch noch mit :-)

Im Finale waren es ganze 10 Fahrer und Fahrzeuge, die um den Titel antraten. Ford Fiesta mit Ken Block, VW Polo R WRC und ein MINI Countryman um nur einige zu nennen. Einer bekanntesten Mitstreiter ist zum Beispiel Mathias Ekström, der dafür allerdings seinen Audi s5 DTM in der Garage stehen lassen konnte.

Gewonnen hat den ersten Finallauf Liam Doran auf seinem MINI Countryman vor Ken Block und Matti Heikkinen, beide Ford Fiesta WRC. Achtet mal drauf wenn Ihr Euch das Video anschaut. Ungefähr das komplette letzte Renndrittel fährt der MINI Countryman, hinten links, auf der Felge. Trotzdem kann er sich weiter absetzen und sogar dem Endspurt von Ken Block standhalten.

Sehr Geil!!

 

Video zum 1. Lauf

Video: (C) X Games München 2013

Erlkönig MINI F56 S (2014)

[Erlkönig] MINI F56 S

Während des MINI Treffens Oberpfalz sind mir diverse MINI und BMW Erlkönige quasi fast über die Füße Stoßstange gefahren. Fotos machen war leider nicht, da die Kollegen in der Oberpfalz artgerecht bewegt wurden und einhändig, fotografierend, mit Knallgas über unbekannte Sträßchen hinterherjagen, no way!

Umso mehr freue ich mich diesen Erlkönig im Netz gefunden zu haben. Für einen MINIaniac wie mich sind ganz interessante Details zu erkennen.

Fotodetails

Erlkönig MINI F56 S (2014)

 

  1. Felgen; die vom MINI GP bekannten Felgen schauen hier aus als wenn diese nicht mehr nur 4 sondern nun 5 „Speichen“ besitzen. 
  2. Im Wabengrill befindet sich das bekannte Typenzeichen des MINI S.
  3. Die „Rocketstyle“ Scheinwerfer sind ganz gut zu erkennen und es ist zu sehen, dass die bekannten Blinkerlinsen im Scheinwerfergehäuse komplett geändert wurden.
  4. Die beiden Spiegelkappen verraten eventuell eine mögliche Wagenfarbe?

Naja, persönlich gesprochen finde ich es nicht schlecht, wenn die MINIs ein Update bekommen. Allerdings finde ich die von MINI eingeschlagenen Wege sehr merkwürdig.

Die bekannten Modellvarianten, die für das Modelljahr 2014 angesagt sind, gehen mir viel zu sehr in die Breite. Speziell der Verlust des besonderen Clubman Flairs kann ich nicht verstehen. MINI wird hier vom Türenkonzept der rechts angebrachten Club- und den beiden Splitdoors komplett abweichen. Als Ersatz kommt ein „stinknormaler“ 5-türiger Kombi. Und damit passt hier der Slogan „Not Nor mal“ absolut nicht mehr, denn das ist Einheitsbrei.

Ich will hier aber nicht eine Stänkerei „… früher ist alles besser lostreten“! Lasst uns abwarten.

PS

apropos abwarten – MINI wird uns bei der diesjährigen IAA (Stand von heute) nicht den neuen MINI zeigen.

Die Wege von MINI waren schon immer verschlungen

 

Foto: (C) motoringfile.com 2013

Feedly Logo

In eigener Sache – RSS Feed sichern und auf Feedly umstellen

Die meisten sind darüber informiert und im Bilde, einige wahrscheinlich nicht. Onkel Google stellt zum Ablauf des Monats seinen RSS-Dienst ein und macht den Google Reader damit zu Geschichte. Solltet Ihr bis dahin nicht eure Feeds gesichert haben, steht Ihr ziemlich blöd da. Es gibt zwar einige coole Alternativen, die sich gerne um die ehemaligen Google Reader User kümmern möchten, jedoch benötigt Ihr dazu eure abonnierten Feeds. Hier deshalb ein kurzes How-to und im Anschluss ein biss was zu Feedly.

Wie sichere ich meine Feeds aus dem Google Reader

Ist absolut einfach und in ein paar Sekunden erledigt. Google Takeout unterstützt Euch dabei ganz hervorragend. Geht einfach auf die Takeout Seite, logisch das Ihr dazu in eurem Google Account angemeldet sein müsst. Sobald Ihr auf der Seite gelandet seid, startet das Exportieren Eurer Feeds. Ist der Counter auf 100% klickt unten auf den roten Button und erstellt ein Archiv

Google Feed Export

 

Im folgenden Fenster wird euch nun der finale Download des exportierten Pakets angeboten.

google_takeout_paket-download

 

Im nächsten Schritt öffnet Ihr das heruntergeladene ZIP-Archiv, wir benötigen daraus nur eine bestimmte Datei namens subscriptions.xml. Genau wegen dieser Datei machen wir den Quatsch hier.
Separiert diese Datei und speichert sie gut weg :-)

google_takeout_paket-download_xml

 

Jetzt könnt Ihr zum Reader Ersatz Eures Vertrauens weiterziehen und dort die von Euch bisher genutzten Feeds easypeasy importieren.

Feedly – cooler Ersatz für den Google Reader

Wie geschrieben ist der Reader in wenigen Tagen Geschichte und wer noch keinen Ersatz sollte sich einmal Feedly anschauen. Ich persönlich finde Feedly sehr ansprechend; neben einem klassischen Webzugang gibt es von Feedly auch Apps für unsere mobilen Begleiter mit Betriebssystemen von Android und iOS. Von der Optik und dem Handling her ist Feedly ebenfalls sehr ansprechend und intuitiv zu bedienen. Nicht umsonst gibt es aktuell einen Riesen-Run der ehemaligen Reader-User zu Feedly.

Feedly Web Interface

Nachdem Ihr nun auf der Website von Feedly gelandet seit, werden euch bis zum 01.07.2013 zwei Möglichkeiten zur Rettung eurer Feeds angeboten. Einmal das Login mit den Zugangsdaten Eures Google Accountes oder zweitens mit Feedly Zugangsdaten. Klickt einfach auf den blauen Button und übergangsweise werden Eure Feeds vom Google Reader importiert. Schwupps tauchen Eure liebevoll gehüteten nun in Feedly auf und Ihr könnt sofort mit dem durchstöbern loslegen.

Und wofür haben wir im ersten Step die Feeds aus Google Takeout geholt?

Ouh, da hat jemand aufgepasst. Für Feedly benötigt Ihr die eigentlich nicht unbedingt, aber ein Backup der Feeds kann ja niemals schaden :-)

Jede Menge weitere Informationen zu Feedly, seinen Funktionen und anderen Reader Alternativen findet Ihr bei Caschy.

Weltraumroboter Kirobo von Toyota

Toyota Roboter fliegt zur Raumstation ISS

Keine Panik – die Überschrift bedeutet nicht das Toyota zukünftig im Weltall Autos bauen möchte und dafür schon einmal die Roboter hochfliegt. Sollte es mal soweit sein, werden wir das bestimmt nicht mehr erleben 😉

Das Männeken auf dem Foto ist auch kein Schnappschuss aus einem Japanischen Legoland, sondern einer von zwei Robotern, die der Japanische Großkonzern in Richtung Mond schießen möchte. Der Countdown dafür läuft, denn am 04.August 2013 geht es vom größten japanischen Raumfahrtbahnhof, dem Tanegashima Space Centre, los. Der kleine hört auf den Namen Kirobo und wurde gemeinsam von der Universität Tokyo, Robo Garage Co; Toyota und der japanischen Raumfahrtagentur JAXA entwickelt.

TMDE_43806_0003

Während Robo Garage und das RCAST die Hardware des Roboters und seine mechanische Bewegungsfähigkeit entwarfen, stellte Toyota die jüngste Spracherkennungs-Software bereit. Um Gesprächsinhalte und das Projektmanagement kümmerte sich derweil das Unternehmen Densu.

Sind die beiden Roboter auf der ISS angekommen bereiten Sie die Ankunft des, zukünftigen, japanischen Kommandanten Astronaut Koichi Wakata vorbereiten. Was das jetzt im Detail bedeutet kann ich leider nicht sagen:

  • Betten machen
  • einmal ordentlich durchlüften
  • aufräumen

Jedenfalls sollen im Rahmen verschiedener Experimente Wakata und Kirobo auf der Raumstation die erste Konversation zwischen einem Menschen und einem Roboter im Weltall führen.

Quelle: Toyota Pressemitteilung | Fotos: Toyota

BMW_All_Mountain_Bike

Der Fahrrad Blogger – nene – nur ein Mountainbike von BMW :-)

Das sich „Der Auto Blogger“ zu einem Fahrradblog entwickelt könnte fast angenommen werden. Erst am 12.06.2013 hatte über die Möglichkeit geschrieben, einen AMG für 6.990,- Euro fahren zu können. Leider handelte es sich dabei nur um ein Fahrrad. Nun legt der Premium-Auto-Hersteller aus München nach und präsentiert ebenfalls ein Mountainbike der Oberklasse.

BMW Mountainbike All Mountain

Nennt sich der Bolide und wurde gemeinsam von BMW Ingenieuren und einem nicht benannten, deutschen, MTB-Spezialisten neu entwickelt. Das Bike kann erstmal über den BMW Sportkatalog 2013/2014 bestellt werden; Stand von heute steht ein Preis von 2.995,- Euro im Katalog. Dafür gibt es dann die folgenden Features:

  • Vorder- und Hinterrad Federung
  • hydrogeformten und pulverbeschichteten Aluminiumrahmen
  • Shimano XT Komponenten
  • 30 Gänge
  • Blockierbare Vorderrad Federung
  • Viergelenk-Hinterbau mit Wippunterdrückung
  • hydraulischen Scheibenbremsen vo. & hi.
  • fi’zi:k Sattel
  • Crankbrother Felgen

Das diese ganze Technik nicht nur Geld sondern auch einiges an Gewicht kostet zeigt sich beim Gewicht, 13,4 kg wollen per Muskelkraft bewegt werden! Farblich hat das BMW Mountainbike All Mountain überhaupt nix mit den Konzernfarben gemeinsam denn es kommt mit einem mattschwarz lackiertem Rahmen und einer grünen Federschwinge in die Show-Rooms der Niederlassungen.

Alles in allem ein solides Rad, allerdings mit dem AMG – Rotwild Geschoß absolut nicht zu vergleichen!

Vielleicht passt der farbliche Vergleich mit dem BMW M3 DTM von Bruno Spengler; schließlich ist dieser Renner fast komplett in schwarz gehalten 😉

Quelle: BMW Presse | Foto: BMW

Mazda3_Hatchback_2013

Weltpremiere des neuen Mazda3 – Mitbewerber zieht euch warm an

Mit einem Riesen-Event ließ Mazda gestern die Katze den Mazda3 aus dem Sack. Die Weltpremiere des neuen Kompakten lief  quasi gleichzeitig über die Bühne. Vor Hunderten von Journalisten und Bloggern, an den Veranstaltungsorten London, Sankt Petersburg und Istanbul sowie in New York und Melbourne, zeigte der Hersteller die neueste Auflage des meistverkauften Mazda Modells – den Mazda3.

Mazda3_Hatchback_2013

In Europas am härtesten umkämpften Fahrzeugklasse, der Kompaktklasse, trifft der Mazda3 auf starke und bekannte Konkurrenz. Unter den Platzhirschen tummeln sich hier zum Beispiel der Volkswagen Golf, Audi’s A3 oder der BMW 3er aus München. Zahlreiche weitere Importmarken aus Tschechien, Frankreich, Korea, Japan, und und und verschärfen die Mitbewerbersituation. Demzufolge sind die Erwartungen aus der in Leverkusen ansässigen Deutschland-Zentrale von Mazda wohl auch ziemlich hoch. Meine Einschätzung ist aber das sich der Mazda3 ein ordentliches Stück vom Kuchen der Kompakten hier in Good Old Germany abschneiden wird.

Daten und Fakten zum neuen Mazda3

Rein äußerlich gibt sich der Mazda3 kompakter und gedrungener als sein Vorgänger, bei gleicher Länge von 4,46 m ist er 20 mm flacher aber dafür 40 mm breiter geworden. Interessanterweise hat er aber beim Radstand um 60 mm auf 2,70 m zulegen können, dies wird sich vermutlich mit einer deutlichen Verbesserung des Nickverhaltens bei Bodenwellen bemerkbar machen.

Bei den Motoren setzt Mazda auf hochverdichtete SkyActiv Benzin- und Dieselmotoren mit folgenden Leistungsstärken:

SkyActiv-G (Benzin)

  • 74 kW/100 PS
  • 88 kW/120 PS
  • 121 kW/165 PS

SkyActiv-D  (Diesel)

  • 110 kW/150 PS  Bi-Turbo-Aufladung

Serienmäßig verfügen alle Motoren über das SKYACTIV-MT 6-Gang-Schaltgetriebe, je nach Motor und Ausstattung steht auch das moderne SKYACTIV-Drive 6-Stufen-Automatikgetriebe zur Wahl.

SkyActiv bedeutet auch das Mazda in Sachen Leichtbau vorgelegt hat. Die schon aus dem Mazda CX-5 und dem aktuellen (Juni 2013) Mazda6 bewährten Technologien hat auch der Mazda3 erhalten und bringen eine Gewichtsersparnis von ca 70 kg gegenüber dem Vorgänger – wow!

Viel Fahrspaß und trotzdem wirtschaftlich

Ich bin bei den Verbrauchsangaben von Herstellern immer etwas mißtrauisch und gebe die Literbemessungen eigentlich gar nicht gerne weiter, zu unterschiedlich sind einzelne Fahrer und deren Fahrsituationen. Trotzdem will ich mich hier einmal auf die Angaben des Herstellers einlassen der dem Mazda3 viel Fahrspaß und sehr geringe Verbräuche attestiert. Verantwortlich dafür soll die Weiterführung des Zoom-zoom Konzeptes sein welches unter anderem das regenerative Bremssystem i-ELOOP und Mazda i-stop – das weltweit schnellste Start-Stopp-System, sein. Mazda i-Stop ist beim neuen Mazda3 inzwischen Serienausstattung.

Mazda3_Hatchback_2013

Tja und weiter? Wie oben geschrieben legt sich der Mazda3 mit potenten Gegnern in einer spannenden Fahrzeugklasse an. Ich persönlich traue ihm zu, den arrivierten Mitbewerben ordentlich in die Suppe der Absatzzahlen zu spucken und eine Hausmarke für sich zu setzen.

[box type=success]Besonderen Dank möchte ich hier dem Betreiber von www.trendlupe.de aussprechen. Milos Willing hatte das Vergnügen bei der Vorstellung in London anwesend sein zu dürfen woraus dieser Artikel von ihm geschrieben wurde. Seine Eindrücke und meine Erwartungen spiegeln sich in diesem Artikel wieder.[/box]

Als weitere Information zum Thema hier noch der Link zum Blogger Kollegen Jens Stratmann und seinem Mazda3 Artikel.

Weitere Quellen: Mazda Pressemitteilung | Fotos: Mazda

 

Peugeot 208 T16 Pikes Peak

Peugeot und Sebastian Loeb startbereit für Pikes Peak

Sebastian Loeb! Was fällt mir dazu alles ein? Rekord-Rallyeweltmeister, erfolgfreicher Race of Champions Teinehmer, im Pescarolo LMP1 Teilnehmer 2012 in LeMans und die Marke Citroen. Wieso dann die Überschrift und der Bezug zu Peugeot. Beide Hersteller werkeln im PSA Konzern und warum das Rad bzw den fähigen Fahrer neu erfinden wenn er schon für eine Schwesterfirma tätig ist? Mag sein das dies einer der Gedanken war, die die Leihstellung von „Seb“, so nennen ihn seine Fans, zu bewirkten aber im Grunde ist es auch egal. Fakt ist das Peugeot mit Sebastian Loeb nach dem Titel des Pikes Peak Champions greifen möchte.

Sebastian Loeb

Legende Pikes Peak

Das Bergrennen den Pikes Peak (USA) hinauf ist genauso wie das 24h Rennen in LeMans einer der Klassiker in den Rennsportkalendern. Dieses Jahr findet es zum 91. mal statt und führt die Fahrer wieder über knappe 20 km und 156 Kurven den legendären Berg hinauf. Das Ziel befindet sich mit 4.301 m ü.N.N. auf Wolkenhöhe und fordert, aufgrund der beginnenden Sauerstoffknappheit, während der letzten Kilometern sowohl den Motoren als auch Fahrern alles ab. Die Rennstrecke selber ist eine der speziellsten weltweit: keine Auslaufzonen, kaum Leitplanken und schlecht bis gar nicht einsehbare Kurven. Ab ca. 3.000 m kommt dann noch die beschriebene Sauerstoffverrringerung dazu die die Leistungsfähigkeit der Fahrer zusätzlich einschränkt. Wahrlich kein Zuckerschlecken!

Sebastian Loeb Pikes Peak

Gewissenhafte Vorbereitung auf das Rennen

… hat der französische bewiesen. Neben der in den USA stattgefundenen Prüfstandsvorbereitung für die hochgelegene Rennstrecke absolvierte das Team im Anschluss einen Shakedown-Test für Fahrer, Team und Wagen in Colorado Springs. Die  Testserie verlief Ereignislos und „Seb“ konnte sich gut auf den spektakulären Rennwagen einstellen. Der Peugeot 208 T16 mit seinem V6 Motor liefert rund 875 PS und wurde speziell für das Rennen entwickelt. Sebastien Loeb besichtigte zudem erstmals mit seinem Rallye-Beifahrer Daniel Elena die Strecke am Pikes Peak, um sich deren Verlauf einzuprägen. Das die Vorbereitungen nicht soo falsch waren/sind haben die am 08./09.06.2013 stattgefundenen Testkilometern auf zwei Teilbereichen der Rennstrecke gezeigt. Sowohl im ersten als auch im letzten Teilabschnitt fuhr Loeb jeweils die Bestzeit und verwies die Konkurrenten auf die Plätze. Während einer später folgenden 3-tägigen Test- und Einstellsession konnte das Team das Gesamtpaket Fahrzeug + Fahrer fein justieren und auf final auf das Rennen einstellen. Das Team verfeinerte das Set-up des nur 875 Kilogramm schweren Mittelmotor-Prototypen und probierte vier verschiedene Reifenmischungen aus.

Die Woche vor dem Rennen

Peugeot Pikes Peak Technische Abnahme

Montag den 24.06.2013 gin es an die Technische Abnahme des Rennwagen die problemlos abgelaufen ist. Ab Dienstag bis Freitag geht es dann an die letzten Tests- und Qualifyings für die Startaufstellung der 150 Teilnehmer. Fällt dann der Startschuss für die einzeln startenden Piloten muss alles sitzen, mehr als einen Versuch bekommt keiner :-)

Der 91. Pikes Peak International Hill Climb wird am Sonntag live auf redbull.tv übertragen. Ein Live-Streaming mit On-Board-Kamera im Peugeot 208 T16 Pikes Peak wird unter www.peugeot-sport.com übertragen. Die Unlimited Class, in der Peugeot und Sébastien Loeb antreten, wird voraussichtlich von 11:00–13:00 Uhr Ortszeit (18:00–21:00 Uhr MESZ) starten.

Quelle: Peugeot Pressedienst | Fotos: Peugeot

 

FIA WTCC

WTCC 2014 – In der kommenden Saison mit Sebastian Loeb im Werks-Citroen

Kurze Meldung für die Autosport Verstrahlten. FIA WTCC muss ich euch nicht erklären :-) Trotzdem hier der Hinweis für die Frischlinge zu dem Thema: WTCC ist die Tourenwagen Weltmeisterschaft der FIA. Dort tummeln sich deutlich mehr Markenhersteller als zum Beispiel in der DTM, zum Beispiel: SEAT, Honda, BMW, LADA und Chevrolet. Klasse Rennen mit viel Atmosphäre und Action.

WTCC 2014

In der kommenden Saison wird sich ein weiterer Hersteller mit Motorsport Interesse in die weltweit stattfindende Serie stürzen. Citroen! Dabei wird der Hersteller keinen geringeren als den neunmaligen Rallyeweltmeister Sebastian Loeb als Fahrer einsetzen. Das „Seb“, wie er von seinen Fans auch genannt wird, nicht nur in der Rallyeszene zu Hause ist zeigen seine Einsätze bei den Race of Champions (ROC) und beim 24h Rennen von LeMans. Aktuell (Juni 2013) konzentriert sich Loeb auf die erfolgreiche Teilnahme am berühmten Bergrennen den Pikes Peak (USA) hinauf.

Ich freu mich jedenfalls „Seb“ nun regelmäßig bei der WTCC zu sehen. Übrigens wird auch diese Rennserie von Eurosport übertragen.

via | Fotos: (C) WTCC

NISSAN GT-R 1.700 hp

Das hier ist der übelste NISSAN GT-R den Ihr euch vorstellen könnt

Ich war vor ein paar Tagen beim PS Profi Jean Pierre und konnte sehen wie er dort liebevoll seinem NISSAN GT-R neue Turbo- und LLKschläuche verabreichte. Ich hab seinen Wagen schon einmal in Bewegung erleben/sehen/hören dürfen. Das ist eine richtig krasse Kiste – wow.
Im folgenden Video allerdings werdet Ihr einen NISSAN GT-R sehen der seine vmax erst bei 382 km/h erreicht. Dem Abspann nach, hat sich ein Russe dieses wilde Ding zusammengeschraubt und lässt mit dem Wagen beim Meilenrennen alles hinter sich. Eine getunte Corvette und ein aufgeblasener M3 bekommen wirklich fetten Vorsprung und werden gnadenlos „verblasen“!

Die Referenzzeiten beim Meilenrennen lauten:

0 – 100 km/h >> 2,99 sec
0 – 200 km/h >> 6,50 sec
0 – 300 km/h >> 12,37 sec

Schaut’s euch an

Blaulicht

Freie Fahrt für Rettungsfahrzeuge – Aus Schmerzen lernen – Per Video Blockierer abstrafen

Ich weiss, merkwürdige Überschrift, aber endlich will ich mir meinen Frust zu dem Thema mal runter schreiben.

Tatü-tata-tatü-tata

Wenn ich im Auto unterwegs und nur entfernt der Meinung bin ein Martins- oder Rettungshorn zu hören richte ich mich unbewusst auf und checke wirklich jede mögliche Richtung von wo ein Rettungsfahrzeug kommen könnte. Ich möchte damit einfach die Chance bekommen, nicht blöd überrascht zu werden und dem Rettungswagen im Weg zu stehen.  Vor zwei Jahren ging es für meine Frau und mir darum einem Intensivrettungswagen, an Bord unsere kleine Tochter Maila, in Richtung der Uni-Klinik zu folgen. Wir sind damals dem Rettungswagen unmittelbar gefolgt und durften mußten zum Teil haarsträubende Szenen sehen. Haarsträubend weil es so viele Fahrzeugführer nicht geschnallt haben zeitnah eine Gasse für den Rettungswagen zu bilden und dieser deswegen immer wieder zum stehen gezwungen wurde! Diese Fahrt werden meine Frau und ich nie vergessen!!

In der Zwischenzeit hab ich oft weitere ähnliche Situationen miterleben müssen und mich immer wieder geärgert, dass es so viele Verkehrsteilnehmer gibt die wirklich zu blöd sind Rettungswege frei zu machen.

Ouuuuh – die Ampel ist ja rot und ich als erster Wagen darf ja nicht über die Haltelinie fahren um so den Flaschenhals aufzulösen *grr*

Heute in Dortmund

Genau das gleiche, große Kreuzung, Sekunden vorher war das Signalhorn zu hören und kurz darauf war der RTW auch zu sehen. Die beiden Sanitäter wollten über eine Rechtsabbiegespur nach rechts aus der Kreuzung fahren. Nix da, eine junge  Frau versperrte mindestens 45 Sekunden die Abbiegespur, sie hatte ja rot und da muss ja gestanden werden. Erst durch massives Anschreien von Fußgängern bequemte sie sich, die Abbiegespur freizumachen.
Was kann getan werden um solche geistigen Totalausfälle in Zukunft zu verhindern. Die Idee kam mir dann wenig später in den heiligen Hallen eines Dortmunder Elektronik Discounters.

Videoaufzeichnung

GoPro für Rettungswagen

jou, ein simpler Camcorder muss in den Rettungsfahrzeugen in Fahrtrichtung montiert werden. Eine GoPro oder irgendwas vergleichbares wird dann beim starten des Fahrzeugs angeschmissen und beginnt mit der Aufzeichnung. Sind die Einsätze in Sachen An- und Abfahrt problemlos gewesen oder waren irgendwelche Blocker unterwegs? Wenn ja, werden die Videoaufzeichnungen vom Diensthabenden gesichert und es kann nach Schichtende sofort eine Anzeige geschrieben werden. Ende

Und glaubt mir – kommen die Leute ans Zahlen bilden sie auch mucker Rettungsgassen und machen die Wege frei. Klappt ja auch beim Anschnallgurt anlegen und der Handyquatscherei am Steuer!

[box type=infobox]Habt Ihr ähnliche Erfahrungen gesammelt? Haltet Ihr dies für eine sinnvolle Lösung? Ich freu mich auf Eure Kommentare :-)[/box]