VLN – neue internationale TMG GT 86 Teams

Passend zum tollen Wetter in der Eifel werden die Temperaturen der Rennfans in die Höhe schnellen. Der Nürburgring empfängt die teilnehmenden Teams des siebten Laufs der VLN Langstreckenmeisterschaft (45. ADAC Barbarossapreis). Im bunt gemischten Feld der verschiedenen Teilnehmer und Fahrzeuge tummeln sich auch die Fahrzeuge des TMG Markenpokals GT86 Cup. Diese speziell aufgebauten Toyota GT 86 fahren dabei im Sinne eines Marken Cup gegeneinander.

Toyota Markenpokal GT 86

Aktuell liegen die drei führenden Teams ganz eng beieinander; außerdem erweitern gleich zwei neue Teams das Feld um die Punktejagd. Die Teilnahme von Wolfgang und Kevin Hönscheid (WH-Motorsport, Hennef) sowie Olivier Muytjens und Brody (Holvoet Racing, Belgien) unterstreicht die Attraktivität und das hohe Ansehen, das der TMG Markenpokal GT86 Cup sowohl bei Fahrern als auch bei Fans genießt.

Toyota Markenpokal GT 86

Dazu Olivier Muytjens:

„Brody und ich wollten in einem Markenpokal starten, da aufgrund der gleichen Bedingungen jedes Team dieselben Gewinnchancen hat. Der TMG GT86 CS-V3 ist nicht nur ein zuverlässiger Bolide, sondern bringt auch viel Fahrspaß mit sich und überzeugt durch sein Potenzial. Daher haben wir uns für eine Teilnahme am TMG GT86 Cup entschieden.“

Toyota Markenpokal GT 86

Der TMG GT86 Cup ist der Markenpokal der Toyota Motorsport GmbH (TMG) und wird ausschließlich für den Typ GT86 CS-V3 ausgeschrieben. Die Rennveranstaltungen finden im Rahmen der populären VLN-Serie am Nürburgring statt. Auch im nächsten Jahr und 2015 wird der Toyota Marken-Cup ausgetragen.

via Toyota Presse / Fotos: © Toyota

 

Rekordfahrt im 66er Volvo P1800

In einer Folge der PS Profis, mit Sidney Hoffmann und Jean-Pierre Kraemer, wurde letztens ein historischer Renault Alpine Sportwgen von 1974 vrogestellt. Der eine Besitzer hatte mit dem guten Stück bis heute knappe 700.000 km runter gespult. Diese Menge an Kilometern kam mir schon gewaltig vor, kannte ich doch als ehemaliger Mercedes Benz Mechaniker solche Laufzeiten nur von Taxen.

Nun diese Meldung von Volvo. Der 74-jährige Irv Gordon hat einen in der Automobilgeschichte einzigartigen Meilenstein erreicht: Er hat drei Millionen Meilen (4,8 Millionen Kilometer) in ein und demselben Fahrzeug zurückgelegt – einem kirschroten Volvo P1800, Baujahr 1966.Die dreimillionste Meile fuhr der auf Long Island im Bundesstaat New York geborene Gordon auf dem Seward Highway in Alaska – und damit in einem von zwei US-Bundesstaaten, die Gordon zuvor noch nie mit seinem berühmten Oldtimer befahren hat.

Volvo P1800 Rekordfahrt

Den historischen Kilometer „erfuhr“ Irv Gordon reltiv unspektakulär am 18. September um 16 Uhr Ortszeit. „Wir fuhren einfach so durch die Gegend und ich behielt den Kilometerstand des Volvo P1800 im Auge – damit ich den großartigen Moment nicht verpasse.“ 3 Millionen Kilometer in 47 Jahren – auch ich trage diese Jahrgangszahl – ist eine absolut beachtliche Fahrleistung. Gordon hatte schon 1966 eine innige Beziehung zu seinem P1800. Freitags beim Händler abgeholt. Montags zur erstn Inspektion wieder gebracht. Nach 1.500 km durfte das damals noch verwendete Einlauföl direkt gewechselt werden. In den ersten zehn Jahren absolvierte Gordon 500.000 Meilen – dank einer täglichen Fahrt zur Arbeit von 125 Meilen, hingebungsvoller Wartung und einer großen Leidenschaft fürs Autofahren. 1987 feierte er die erste Million Meilen mit einer Runde um die Tavern on the Green im New Yorker Central Park. Ins Guinness Buch der Rekorde trug er sich schon 1998 ein, als er mit 1,69 Millionen Meilen die längste Strecke zurückgelegt hatte, die je ein einzelner Autobesitzer in einem nicht-gewerblichen Auto gefahren hat. Die zwei Millionen Meilen machte er 2002 mit einer Fahrt auf dem Times Square voll. Seitdem verbessert er jedes Mal, wenn er sich in sein Auto setzt, seinen eigenen Rekord.

Volvo P1800 Rekordfahrt

„Mir wird langsam klar, dass dies ein Rekord für die Ewigkeit ist“, ergänzt Gordon. „Alle wollen jetzt wissen: Was kommt als nächstes? Nun, ich fahre einfach meinen Volvo P1800 weiter, zu Automessen und durch das ganze Land. Es wird sich nicht viel ändern. Aber ob ich die vier Millionen schaffe, liegt jetzt wohl eher an mir als am Auto. Das Auto dürfte dazu in der Lage sein, bei mir bin ich da nicht so sicher.“

Aus Anlass des Rekords hat Volvo Cars of North America die Kampagne „3 Million Reasons to Believe“ ins Leben gerufen. Sie lädt Menschen dazu ein, Irvs bemerkenswerte Reise auf der Webseite www.3MillionReasons.com zu verfolgen, seine Lieblings-Routen zu erforschen und ihre eigenen Gründe zu nennen, warum sie Volvo vertrauen. Ein Video dieses Augenblicks, in dem die magische Marke erreicht wurde, wird im Laufe dieser Woche auf der Website zu sehen sein.

 

 

 

Der Sonntagsfahrer

Der Sonntagsfahrer kw 38

Asche auf mein Haupt, die letzte Woche war eine Artikelfreie Woche. Artikelfrei im Sinne von fertig geschriebenen Artikeln. Ideen gab es viele, auch begonnene Artikel. Fertig geworden ist jedoch keiner.

Ein Grund, und zwar ein wunderschöner, ist das es im Team von www.der-auto-blogger.de nun einen neuen Beifahrer gibt. Bis es hier zu den ersten selbst geschriebenen Texten kommt wird es noch einige Jahre dauern und bis dahin wird er (xx – 3540 – 53 – 19092013) bestimmt in einigen Texten erwähnt werden :-)

Die korrekte Fußballerische Gesinnung hat sich durch das Lieferdatum perfekt eingestellt und standesgemäß wird der junge Mann bald im MINI Clubman nach Hause chauffiert. Das der Teutonia Babykinderwagen in den Clubman passt hat ja das Video bewiesen und straft so alle, die behaupen der Clubman wäre kein Familienauto, lügen.

Diese waren die meist gelesenen Artikel der vergangenen Woche

[wpp stats_comments=0]

 

 

 

Der Sonntagsfahrer

Der Sonntagsfahrer kw 37

altobelli – wir haben schon die kw 37 hinter uns gelassen, draussen wird es Herbst und bald ist wieder eine Saison Sommerreifen fahren abgehakt.

Wunderschönes A3 Cabriolet und adios IAA

Audi stellte kurz vor Eröffnung der IAA für Presse und Blogger noch die Infos zu einem neuen Modell bereit, ein wunderschönes Cabrio aus der A3 Baureihe ist es geworden. Apropos IAA, leider musste ich am Montag erfahren das sich meine Mitfahrmöglichkeit zur IAA zerledigt hatte. Deshalb ordentlich Frust geschoben und aus diesem dann schnell ein paar Trösterchen gepostet. Audi Nanuk nennt sich der Hobel und ist ein schickes Concept Car.

Porsche liess den 918 Spyder zur Nordschleife bringen und ging mit ihm auf Rekordsuche. Danach war ein Rundenrekord von 7:14 Minuten Geschichte. Die Messlatte liegt nun bei 6:57 Min 😉

Im VW Golfjahr bekam auch der Golf Plus sein Update und nennt sich nun Sportsvan. Schick ist er geworden! Absolut unschick ist das unsere zukünftige Ex-Kanzlerin immer noch an ihrer unsinnigen Aussage 2020 festhält. Schade das sie so Welt fremd ist.

VW Pritschen Bulli Fundstück

In Münster ist mir ein wunderschöner T2 Bullie vor der Linse gestanden. Ein echtes F(otof)undstück! Leider hatte der ebenfalls gesehene Mercedes SL noch ein paar Restaurationslücken im Interieur.

Premiere – Das erste eigene Video bei Der Auto Blogger

jou, wir haben unser erstes Video gedreht. Thema war, wie passt ein Kinderwagen in einen MINI Cooper. Schaut selber!

Das waren die meist gelesenen Artikel aus der letzten Woche

[wpp stats_comments=0]

 

MINI Clubman Video

Wie passt ein Teutonia Kinderwagen in einen MINI ?

Premiere

Das erste Video bei Der Auto Blogger dreht sich darum, einen Kinderwagen in einen MINI Cooper zu bekommen. Hört sich unspektakulär an. Könnt Ihr ja mal selber ausprobieren. Im Video wird gezeigt in welcher Reihenfolge das ganze über die Bühne gehen kann.

Da dies unser erstes Video ist und weder das Know how noch das Equipment ausgereift ist, würde ich mich über konstruktive Kritik sehr freuen.

Fotofundstück

F(otof)undstück Mercedes Benz SL Pagode

Witzig, da fahren meine Dame und ich zu einem Treckertreffen um dort über einen schicken Pagoden SL zu stolpern. Die Restauration war so lala, auf den ersten Blick schön nur den Innenraum hat noch keiner gemacht. Aber wer weiss vielleicht ist das Interieur ja noch später dran.

Mercedes Benz SL

 Mercedes_Benz_SL-Pagode  Mercedes_Benz_SL-Pagode  Mercedes_Benz_SL-Pagode  Mercedes_Benz_SL-Pagode

Elektroauto-Carrera

Frau Merkel: 1 Mio Elektroautos bis 2020

Eigentlich wollte ich mit meinem Blog keinen Autopolitischen Kram verbloggen. Ein Satz den Frau Merkel jedoch bei der Publikumseröffnung der IAA sagte veranlasst mich hier einen kleinen Break zu schreiben.

Zitat aus „Die Welt“ (Online)

Trotz bislang schwacher Verkaufszahlen glaubt Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) an die Zukunft des Elektroautos in Deutschland: „Das Ziel ist und bleibt: Wir wollen bis 2020 eine Million Elektroautos auf Deutschlands Straßen bringen“, sagte Merkel am Donnerstag zum Auftakt der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt am Main. Kritiker, die das Erreichen dieses Ziels anzweifelten, seien „mit der Exponentialfunktion nicht so richtig vertraut“ und gingen stattdessen von einem gradlinigen, langsamen Anstieg der Verkaufszahlen aus.

 

Weiss unsere ehemalige Bundeskanzlerin überhaupt wie viele Elektrofahrzeuge bisher zugelassen wurden?

Ich habe hier mal einen Auszug aus der Zulassungsstatistik des Kraftfahrtbundesamtes (KBA):

Zahlen bis zum August 2013

  1. Nissan Leaf, August: 147:  Juli: 230, Juni: 37, Mai: 11, April: 191, März: 21
  2. Renault Zoe, August: 110, Juli: 154, Juni: 228, Mai: 116, April: 28, März: 15, Februar: 0
  3. BMW i3, August: 77, Juli: 23
  4. Smart Fortwo Electric Drive, August: 68* *Juli: 44, Juni: 135, Mai: 180, April: 11**, März: 9**
  5. Opel Ampera, August: 20, Juli: 18, Juni: 85, Mai: 37, April: 19, März: 11, Februar: 26, Januar: 44, Dezember: 15
  6. Mitsubishi i-MiEV, August: 7, Juli: 15, Juni: 15, Mai: 12 April: 24, März: 6, Februar: ca. 12* (Januar: 5, Dezember: 19)
  7. Chevrolet Volt, August: 7*, Juli: 7** Juni: 9*, Mai: 9*, April: 3* März: 2*, Februar: 2*, Januar: 0, Dezember: 1
  8. Renault Fluence, August: 5*, Juli: 2, Juni: 4**, Mai: 6**, April: 13, März: 7
  9. Peugeot iOn, August: 4*, Juli: 2**Juni: 3*, Mai: 2*, April: 3, März: 6, Februar: 10*, (Januar: 9, Dezember: 2)
  10. Citroen C-Zero, August: 0, Juli: 0, Juni: 5, Mai: 5, April: 2, März: 1, Februar: 253, Januar: 6; Dezember: 30

*Errechneter Wert, **Vorläufige Werte

Gut, hier fehlen jetzt die IAA Neuheiten. Aber weder ein BMW i3 noch andere neue Modelle werden so einschlagen das dieser „“Wahlwerbewirksame Wert jemals erreicht wird.

Aber vielleicht zählen ja die unzähligen Elektrosoielzeugautos mit und keiner weiss davon?

Quelle : KBA

Fotofundstück

F(otof)undstück VW Pritschen Bulli

Eben noch in Münster auf dem Domplatz gesehen, jetzt schon ein F(otof)undstück geworden. Der wunderschön restaurierte Pritschen Bulli wurde von einem Marktbeschicker im Sinne einer mobilen Cafeteria eingesetzt. Liebevolle Folierungen mit Motiven aus Münster setzen hier tolle Akzente. Und der Kaffee hat auch toll gerochen.

Rotzwetter – Arschregen; deswegen nur ein Foto

VW_Pritschen_Bulli_Youngtimer_T2

Der neue Volkswagen Golf Sportsvan

IAA 2013: VW zeigt den neuen Golf Sportsvan

Alle Autoblogger sind in Frankfurt, bis auf einen. Der arbeitet fleissig die Pressemeldungen der Hersteller ab und postet dies und das. Nächstes Jahr …!

Volkswagen wird zeitgleich mit dieser Meldung einen neuen Golf präsentieren. Was – wie, noch ein Golf? Jou, 2013 ist das VW Golf Jahr. Neuer Golf 7, neue GTI’s, neuer Golf Variant, der neue Golf R und nun noch einer? Der aufmerksame Leser und Golf Spezie weiss welcher noch fehlt bzw welches Modell noch nicht für die 7te Generation über arbeitet wurde. Richtig – der gute alte Golf Plus. Ich kann es bis heute nicht nachvollziehen warum dieser tolle Golf so ein Rentnerimage inne hat. Ich durfte Ihn 6 Wochen als Leihwagen nutzen und war mehr als begeistert. Kleine Familien (2 Erwachsene und ein Kind) bekommen mit dem Golf Plus ein super Familienauto und müssen nicht unbedingt zum Golf Variant greifen.

VW Golf Sportsvan

Nennt VW das gute Stück und offeriert dem „neuen“ nicht wenige tolle Features. Der Golf Sportsvan überzeugt unter anderem mit einem auffallend geräumigen und variablen Interieur (Rücksitzbank um 180 mm in der Länge verschiebbar und mehr als 1.500 Liter Kofferraumvolumen) und modernsten Assistenzsystemen. Bereits die Grundversion wird serienmäßig mit Ausstattungen wie XDS+, Multikollisionsbremse, Klimaanlage, sieben Airbags, der neuen elektronischen Parkbremse, einem 5-Zoll-Touchscreen, variablen Ladeboden und einer Gepäckraumabdeckung erhältlich sein.

VW Golf Sportsvan

Weiterhin halten innovativste Assistenzsysteme im Golf Sportsvan Einzug: Erstmals in einem Golf wird dabei der Blind Spot Sensor mit Ausparkassistent ins Programm einfließen. Er warnt während der Fahrt vor Fahrzeugen im toten Winkel. Beim rückwärts Ausparken erkennt das System auch seitlich hinter dem Wagen herannahende und damit für den Fahrer oftmals nur schwer auszumachende Verkehrsteilnehmer und warnt auch in diesem Fall. Droht eine Kollision, aktiviert die Elektronik des Ausparkassistenten automatisch eine Notbremsfunktion. Zusätzlich werden unter anderem Technologien wie die adaptive Fahrwerksregelung DCC, das Umfeldbeobachtungssystem Front Assist mit Citynotbremsfunktion, die automatische Distanzregelung ACC und der Spurhalteassistent zur Verfügung stehen.

VW Golf Sportsvan

Die neuen Motoren für den Golf Sportsvan mit einem Leistungsspektrum von 63 kW / 85 PS bis 110 kW / 150 PS sind serienmäßig mit einem Start-Stopp-System ausgestattet und bis zu 19 Prozent sparsamer als die Vorgängervarianten. Die zur Markteinführung erhältlichen Motorisierungen erfüllen zudem die Euro-6-Abgasnorm. Wie effizient die für den Golf Sportsvan neuen Motoren sind, zeigt stellvertretend der 1.6 TDI BlueMotion mit 110 PS: Er wird vorrausichtlich lediglich 3,7 l/100 km verbrauchen (analog 95 g/km CO2).

via VW Pressemeldung | Fotos: © VW (2013)